Zurück
Unser Augenblick – Gespräche mit Kindern und Jugendlichen

Bela hat es uuu gerne, wenn Corona-Zeit ist!

Veröffentlicht am von Anna Kardos, AJB

Kinderaugen sehen die Welt anders. Doch gerade für Kinder und Jugendliche steht die Welt seit Wochen Kopf. Wie sie den Lockdown erleben; was ihre Ängste und Gedanken sind und worauf sie sich in der Zeit nach Corona freuen – davon erzählen Kinder und Jugendliche in der Portraitserie «Unser Augenblick».


Ich bin Bela, ich bin vier. Ich wohne mit meinen Schwestern und mit meinen Eltern in einem Haus, das weiss ist. Meine Schwestern heissen Liv und Eva.

Bela, weisst du, was das Corona-Virus ist?
Der steckt Menschen an, und dann stecken Menschen vielleicht noch andere Menschen an.

Weißt du auch, wie man sich schützen kann?
Ich bleibe einfach in meinem Haus.

Was hat sich bei Euch zu Hause verändert?
Ich habe es uuu gern, wenn Corona-Zeit ist! Wenn nicht Corona-Zeit ist, gehe ich in die Kita … Und dann bin ich ein bisschen traurig. Weil ich Mami und Papi und meine Schwestern nicht sehe. Aber was ich jetzt hasse ist, wenn ich nicht zu meinen Freunden gehen kann.

Wer sind deine Freunde?
Hmm… ein paar Kollegen.

Wie heissen denn diese paar Kollegen?
Das möchte ich jetzt gerade nicht sagen, weil ich ganz viele Kollegen habe.

Wie sieht ein typischer Corona-Tag bei dir aus?
Ich spiele. Mit der Eva – mit Liv, mit Mami und mit Papi. Dann schaue ich Film. Und ich helfe beim Kochen.

Was ist in diesen Wochen für dich das Schlimmste?
Das Langweilige ist, dass ich meine Freunde nicht sehen kann. Und auch mein Plüschtier Otto kann ich leider nirgends sehen. Im Bett ist er nicht. Und wenn Papi und Mami alle Nächte und alle Tage arbeiten – das hasse ich auch.

Hattest du jemals Angst?
Nein. Weil ich ein mutiger, grosser, starker Bub bin.

Was war schön in diesen Wochen?
Ich fand es schön, als der Osterhase gekommen ist. Und ich fand es schön, als ich den Jerome bekommen habe. Das ist mein Lieblings-Flugzeug von den Super Wings. Mein Erst-Liebling! Mein Zweit-Liebling ist Donney.

Habt ihr viel gestritten?
Als ich den Jerome bekommen habe, haben wir nicht gestritten. Jetzt gerade finde ich, haben wir nicht so viel gestritten. Aber manchmal bin ich traurig, wenn das Mami ganz streng ist. Und einmal habe ich geweint, als ich mich am Kopf angeschlagen habe. Das habe ich aber extra gemacht, weil ich beleidigt war.

Worauf freust du dich nach Corona?
Dass ich mit dem Götti Zogg in den Wald gehen kann zum Bratwürstli braten. Und ich fahre dann mit meinem ferngesteuerten Auto überall hin vor meinem Haus. Aber wenn ein Auto kommt, dann muss ich ganz schnell bremsen. Und das Auto muss auch schnell bremsen. Dann muss der Mensch vom Gaspedal weg gehen. Aber jetzt, jetzt muss ich leider gehen!

Kategorien

Mehr zum Thema