Zurück
Die kjz-Sprechstunde

«Dürfen wir mit unserem 6-monatigen Baby in die Berge?»

Veröffentlicht am von AJB

Mütter und Väter wissen am besten, was gut ist für ihr Kind. Doch ab und zu ist sogar die grösste Elternliebe froh um etwas professionelle Unterstützung. Bei allen Fragen rund um Familie und Erziehung weiss das Experten-Team unserer kjz-Sprechstunde Rat – kompetent, anonym und unkompliziert. Was immer Sie bewegt – wir sind für Sie da!


Liebes kjz

Wir wollen im Sommer mit unserem 6-monatigen Baby in der Schweiz Ferien machen. Ich habe gehört, dass man mit Babys nicht in die Berge fahren darf. Eine Freundin hat mir jetzt aber erzählt, dass man nur nicht auf Berge hoch darf. Könnt ihr mir sagen, was wir mit unserem Kind machen können und was nicht?
L.C., Mutter aus Dielsdorf

Liebe Frau C.

Ferien in den Schweizer Bergen sind eine gute Wahl! Die kurze Anreise, die Corona-bedingte Empfehlung in der Schweiz zu bleiben und das angenehme Klima in höheren Lagen sprechen sehr für Familienferien in den Bergen. Ich schätze, dass Ihre Unterkunft nicht höher als 1500 m ü. M. liegt. Mit der Anreise und der ersten Nacht in der Unterkunft können Sie sich alle bereits in einem ersten Schritt an die Höhe gewöhnen. Gesunde Babys vertragen Ausflüge bis ca. 2300 m ü. M. in der Regel gut. Schnelle Höhenanstiege sollten jedoch vermieden werden.

Für den Druckausgleich können Sie ihrem Baby bei der Bergfahrt den Nuggi oder etwas zu trinken geben. Sollte Ihr Baby erkältet sein, verschieben Sie den Ausflug in die Höhe, der Druckausgleich ist dann beeinträchtigt.

Ebenso wichtig sind warme Kleider für jedes Wetter. Die Temperatur in der Höhe ist deutlich kühler und Ihr Baby bewegt sich erst wenig selber. Füsse kühlen in einer Trage schnell aus. Mit Wetterumschwüngen muss man auch jederzeit rechnen.

Die Sonneneinstrahlung ist zwischen 11 und 15 Uhr sowie in den Bergen intensiver. Seen oder Schneefelder reflektieren zusätzlich. Ein Sonnenhut mit Rand, eine Sonnenbrille mit UV Schutz, und mit Sonnencrème mit mindestens Lichtfaktor 30 schützen Sie alle (mehr zum Sonnenschutz für Babys und Kleinkinder erfahren Sie in der nächsten kjz-Sprechstunde).

Suchen Sie über Mittag vorzugsweise ein Schattenplätzchen und packen Sie für alle genügend zu Trinken und eine Picknickdecke zum Spielen und Erkunden für Ihr Kind am Boden ein. Viel Spass und … der Rucksack wird sich füllen!

Esther Stauffer (Mütter- und Väterberaterin) und das kjz-Team

Kontaktieren Sie uns mit Ihren individuellen Fragen – wir beraten Sie gerne persönlich.


Haben Sie eine Frage zur Erziehung, zum Zusammenleben in der aktuellen Situation oder ganz allgemein zum Familienleben? Das kjz-Team beantwortet regelmässig Fragen in der «kjz-Sprechstunde». Schicken Sie Ihr Anliegen an ajb@fuerslebengut.ch

Kategorien

Mehr zum Thema