Zurück
Die kjz-Sprechstunde

«Ich bin oft überfordert mit den Aufgaben meiner Kinder»

Veröffentlicht am von kjz

Mütter und Väter wissen am besten, was gut ist für ihr Kind. Doch ab und zu ist sogar die grösste Elternliebe froh um etwas professionelle Unterstützung. Bei allen Fragen rund um Familie und Erziehung weiss das Experten-Team unserer kjz-Sprechstunde Rat – kompetent, anonym und unkompliziert. Was immer Sie bewegt – wir sind für Sie da!


Liebes kjz, durch das Home-Schooling der letzten Wochen habe ich viel mehr vom Schulalltag meiner Kinder mitbekommen. Dabei habe ich gemerkt, dass ich oft überfordert bin mit den Fragen und Problemen der beiden. Ich bin ja auch keine Lehrerin! Wie kann ich sie dennoch unterstützen, wenn sie Aufträge nicht verstehen oder nicht motiviert sind?
Frau R. aus Zürich

Liebe Frau R.

Kennen Sie die ironische Metapher der eierlegenden Wollmilchsau? Die Corona-Krise stellt aussergewöhnlich hohe Anforderungen an Ihre Ressourcen und Kompetenzen, da kann man sich leicht, wie so eine sprichwörtliche eierlegende Wollmilchsau fühlen. Das muss mit dem verkürzten Präsenzunterricht auch noch nicht unbedingt besser werden.

Eine Lehrperson müssen Sie dabei nicht sein, aber Sie helfen Ihren Kindern, wenn Sie sie bei Ihren Aufgaben unterstützen.

Abhängig von der Altersstufe erhalten Ihre Kinder verschiedenste Aufträge, die sie neben dem Präsenzunterricht zu lösen haben. Dabei kann es schnell passieren, dass sie den Überblick verlieren. Die Lernenden brauchen daher jemanden, der ihnen hilft vorauszuschauen, der Pläne mit ihnen entwickelt und ihnen eine grobe Richtung vorgibt. Um den Prozess für alle Beteiligten möglichst effizient auszugestalten, lohnt sich eine sorgfältige Vorausplanung in Form einer Tages- oder Wochenansicht. Es hilft den Heranwachsenden, wenn umfangreichere Aufträge wie beispielsweise ein Projekt auf verschiedene Wochentage portioniert werden. Für Abwechslung ist gesorgt, wenn die Fächer und Arbeitsformen abwechselnd eingeplant werden. So kann einer schriftlichen Deutschaufgabe eine Onlineübung in Mathe folgen. Pausen unterstützen dabei die Konzentrationsfähigkeit und fördern die Motivation. Die meisten Mittelstufenkinder brauchen alle 20 Minuten fünf Minuten Pause.

Wenn Ihre Kinder die Aufgaben nicht verstehen, liegt es aber nicht an Ihnen, den Schulstoff zu erklären. Ermutigen Sie Ihre Kinder bei der Lehrperson nachzufragen.

Und ja, vielleicht entspricht das erledigte Pensum Ihrer Heranwachsenden nicht ganz den Erwartungen. Und ja, vielleicht sind auch Sie zu Hause nicht ganz so produktiv wie gewohnt. Es bedarf einer grosszügigen Handhabe aller. Ihr Mut und Ihre Zuversicht sind die Essenzen ihrer Begleitarbeit als Eltern, die nun am dringendsten zu Hause gebraucht werden – eierlegende Wollmilchsau hin oder hier.

Anna Küng (Erziehungsberaterin) und das kjz-Team


Haben Sie eine Frage zur Erziehung, zum Zusammenleben in der aktuellen Situation oder ganz allgemein zum Familienleben? Das kjz-Team beantwortet regelmässig Fragen in der «kjz-Sprechstunde». Schicken Sie Ihr Anliegen an ajb@fuerslebengut.ch

Kategorien

Mehr zum Thema