Zurück
Spieltipps für Zuhause

Langeweile? Nicht mit uns!

Veröffentlicht am von Anna Kardos, AJB

Ein Tag ohne Schule, Kindergarten und Freunde kann ewig dauern. Muss er aber nicht – mit diesen Tipps.  

Manchmal braucht’s etwas Zufall. Zum Beispiel einen netten Nachbarn, der fragt, ob er alte Kartonschachteln vorbeibringen soll (natürlich unter Einhaltung der Hygienemassnahmen). Jetzt, wo alle Kinder zu Hause bleiben müssen. Und schon entsteht da, wo früher Waschmaschine und Tumbler auf ihren Einsatz gewartet hatten, ein Reich für Märchenprinzen und –prinzessinnen. Voller Begeisterung, unermüdlich und oft (in diesen Zeiten nicht unwichtig…) stundenlang können Kinder an ihrem selbstgebauten Traumhaus herum werkeln. Und das oft ganz ohne elterliche Hilfe. Sie richten es ein, dekorieren es oder bemalen ihr neues Zuhause nach Herzenslust.  

Was lange währt (im besten Fall sind die Kinder einige Stunden beschäftigt) wird endlich gut.  

Das Ergebnis? Strahlend-stolze Kindergesichter, die aus den selber ausgeschnittenen Fenstern (bei kleinen Kindern sollen Eltern beim Schneiden des Kartons helfen) schauen. 

Ist das Haus fixfertig, sind die Eltern eingeladen zur feierlichen Besichtigung. Vielleicht gibt’s zum Eröffnungsapero ja sogar selbstgemachtes Popcorn und Sirup zum Anstossen… 

Wer Kinder zu Hause hat, aber keinen Nachbarn mit alten Kartons, muss noch lange nicht verzagen: Traumhäuser müssen nicht auf – und aus – Karton gebaut sein. Sie entstehen genauso gerne unter Esstischen, Wäscheständern oder zwischen zwei Sesseln. Und wer von den Erwachsenen drückt nicht gerne ein Auge zu, wenn es beim Hausbau um Bau-Material in Form von Laken, Decken und Kissen geht? 

Das können wir alleine!

Aktivitäten, denen Kinder alleine nachgehen können, sind Gold wert in einer Zeit, wo Eltern und Kinder sehr viel Zeit gemeinsam zu Hause verbringen. Es gibt einiges, das auch schon kleine Kinder ohne elterliche Hilfe können. Wie wäre es mit …  

Zirkus! Fast alle Kinder lieben Zirkus. Warum nicht einmal selber einen machen? Dazu üben die Grösseren selbst erfundene Kunststücke und Akrobatik-Nummern ein. Die Kleineren sind Nummern-Boy oder -Girl – und vielleicht auch der Clown. Ist genug geübt, dürfen Papa und Mama alias das Publikum zuschauen. 

Tanzen! Darf es Schwanensee in der Stube sein? Oder lieber HipHop im Kinderzimmer? Ein selbst erfundener und eingeübter Tanz macht Spass. 

Hüpfen! Ohne ihren gewohnten Alltag stehen jetzt viele Kinder wie unter Strom. Sie haben überflüssige Energie. Eine Matratze zum Hüpfen wirkt da Wunder. Hinlegen – und loslegen! 

Schminken! Kinderschminken ist für viele Kinder ein absolutes Highlight. Für einmal dürfen Kinder selber zu Pinsel und Schminke greifen. Und wenn mal was daneben geht und der Haaransatz tagelang grün bleibt, stört sich im Moment keiner dran. 

 

Kategorien

Mehr zum Thema