kjz-Sprechstunde

«Was können wir tun, dass unser Sohn (6) Regeln und uns Eltern respektiert?»

Mütter und Väter wissen am besten, was gut ist für ihr Kind. Doch ab und zu sind wir auch bei gröss­ter Eltern­liebe froh um etwas profes­sio­nelle Unter­stüt­zung. Bei allen Fragen rund um Familie und Erzie­hung weiss das Exper­ten-Team unserer kjz-Sprech­stunde Rat. Kompe­tent, anonym und unkom­pli­ziert. Was immer Sie bewegt – wir sind für Sie da!


Liebes kjz
Unser Sohn (6) scheint uns nicht zu respek­tie­ren. Er hält Regeln nicht ein, über­geht immer wieder Verbote – trotz Strafen. Ich versu­che Grenzen «sanft» durch­zu­set­zen, mein Mann eher mit Strafen. Leider lassen unser Sohn sogar fast zwei Monate Fern­seh­ver­bot kalt. Was können wir tun, dass er uns respek­tiert und die Regeln einhält?
Familie T.

Liebe Familie T.

In einem der bekann­tes­ten Songs der sech­zi­ger Jahre geht es genau darum: Respekt. Die singende Person – ursprüng­lich Otis Redding, etwas später Aretha Frank­lin – möchte ein wenig Respekt, wenn sie nach Hause kommt. Nur ein biss­chen. Dafür würde sie (fast) alles geben. Auch als Eltern wollen wir nicht mehr – nur ein wenig Respekt für all das, was wir täglich für unsere lieben Kleinen machen. Und die Kinder? Verwei­gern sich einfachs­ten Regeln des Zusam­men­le­bens.

Was dagegen tun? Strafen? Sie machen mögli­cher­weise Angst, nutzen sich aber ab und bringen lang­fris­tig wenig bis nichts. Verbote? Sie müssen unbe­dingt konse­quent umge­setzt werden. Aber wie Sie schon fest­stel­len durften, können Verbote auch kalt lassen; Fern­seh­ent­zug ist für die wenigs­ten Kinder in diesem Alter ein effi­zi­en­tes Druck­mit­tel.

Aber ist es so, dass Kinder keinen Respekt haben? Was ist über­haupt Respekt? Laut Wiki­pe­dia «Wert­schät­zung, Achtung und Ehrerbie­tung gegen­über einer Person oder Insti­tu­tion». Kinder entwi­ckeln sich sehr unter­schied­lich. Es dauert unter­schied­lich lange, bis sie kompli­zierte, ihnen noch unbe­kannte Konzepte lernen.

Haben sie einmal gelernt, was Eltern unter Respekt verste­hen, kann es passie­ren, dass auch sie Respekt verlan­gen – was wiederum oft als respekt­los verstan­den wird. In diesem Fall hilft es, den Begriff «Respekt» einzu­gren­zen. Was verste­hen wir als Eltern unter Respekt? Was verstehst du als unser Kind unter Respekt? Und wie können wir uns annä­hern?

Respekt hat viel damit zu tun, ernst genom­men zu werden. Eltern, die den mangeln­den Respekt ihrer Kinder bekla­gen, vermis­sen dies. Gegen­frage: Wie ernst nehmen Sie die Bedürf­nisse Ihres Kindes? Fühlt sich das Kind ernst genom­men? Eltern, die sich nicht auf das übliche Macht­spiel vom fehlen­den Respekt einlas­sen, sondern ab und zu nach­fra­gen, weshalb ein Kind sich nicht auf die Regeln einlas­sen will, werden erfah­ren, dass ihr Kind sich ernst genom­men fühlt. Und deshalb eher koope­riert.

Gerne möchten wir Sie auf unser Angebot der Erzie­hungs­be­ra­tung hinwei­sen. Dort können Sie die Schwie­rig­kei­ten mit Ihrem kleinen Gerne­gross konkret darle­gen und gemein­sam mit uns nach Lösun­gen suchen.

Claude Ramme (Erzie­hungs­be­ra­ter) und das kjz-Team

Haben Sie eine Frage?

Haben Sie eine Frage zur Erzie­hung, zum Zusam­men­le­ben in der aktu­el­len Situa­tion oder ganz allge­mein zum Fami­li­en­le­ben? Das kjz-Team beant­wor­tet regel­mäs­sig Fragen in der «kjz-Sprech­stunde».