Eintritt in die Primarschule

Tipps zum Schulanfang für Eltern

Für viele Kinder im Kanton Zürich heisst es bald: Schulthek packen – zum allerersten Mal. Aufregend ist das für alle – für Kinder genauso wie für Eltern. Die Geschäftsstelle Elternbildung gibt Tipps, wie Sie Ihr Kind rund um den Schulanfang bestmöglich unterstützen können. 

Kinder bringen vieles mit

Der Schulanfang ändert so manches im Familienalltag. Die Hürde vom Kindergarten in die Schule ist für das Kind aber nicht so gross, wie oft befürchtet, denn Ihr Kind ist bereits vor zwei Jahren ins Schweizer Schulsystem eingetreten. Dabei hat es viel Schönes erlebt, beispielsweise Osternester gebastelt oder erste Freundschaften geknüpft. Wahrscheinlich gab es aber auch schwierige Momente, wie Streit auf dem Schulweg oder Rückmeldungen zu Themen, an denen es noch arbeiten muss. Diese Erfahrungen – egal ob schön oder schwierig – machen Ihr Kind bereit für die erste Klasse.

Neues kommt hinzu 

Neben dem Bekannten steht aber auch viel Neues und Aufregendes bevor. Weitere Türen zur Welt des Wissens und Lernens gehen auf. Auch werden zum Beispiel die Fähigkeiten und Fertigkeiten beim Beziehungsaufbau, dem Umgang mit Gefühlen oder im Bereich Bewegung und Musik erweitert.

Wichtige Gefühle für den Schulbeginn

Zu wissen, was das Kind einerseits bereits kann, andererseits aber auch bald lernen wird, fühlt sich für die meisten Eltern gut an. Sie sind stolz und erleben (Vor-)Freude und Interesse. Genau diese Gefühle machen auch Ihr Kind stark – und damit startklar für das Bevorstehende.

Begleitung als Eltern

Als Eltern sind Sie wichtige Wegbegleiter. Manchmal ist es daher hilfreich, sich auch einmal selbst zu fragen, wie sich dieser Übergang als Mutter oder Vater anfühlt. Sie stärken Ihr Kind, wenn Sie ihm Zuversicht geben und es wissen lassen, dass Sie da sind – was auch immer die erste Klasse bringen mag. Machen Sie sich viele Gedanken und Sorgen, dann sprechen Sie ruhig mit der Kindergartenlehrperson oder Bekannten aus dem Umfeld darüber und gehen Sie Ihren Bedenken auf den Grund. Das kann Ihnen Sicherheit geben, die sich auch auf Ihr Kind auswirken wird.

Mit folgenden Ideen können Sie Ihr Kind unterstützen und ihm Sicherheit und Orientierung vermitteln: 

Tipps vor dem ersten Schultag

  • Schulhaus kennenlernen
    Spazieren Sie im Voraus den Schulweg ab und erkunden Sie gemeinsam das Schulhaus. Wo ist der Pausenplatz? Was bietet er alles? Wo sind Eingänge und Ausgänge? Wo ist die Turnhalle? So hat Ihr Kind neben all dem Neuen am ersten Schultag auch Eindrücke, die ihm bereits etwas vertraut sind.
  • Wie heisst wer?
    Wie heissen die Lehrpersonen? Und die Kinder aus der Klasse? Wen kennt Ihr Kind vielleicht sogar schon? Gehen Sie gemeinsam diesen und weiteren Fragen nach. Vielleicht können Sie mit einem zukünftigen «Gspänli» bereits einmal abmachen. Gemeinsam wird der Neuanfang leichter.
  • Fantasiereisen unternehmen
    Malen Sie sich gemeinsam aus, was Ihr Kind in der ersten Klasse wohl alles lernen wird und welchen Nutzen das bringen könnte. Ist es nicht toll, die spannende Geschichte irgendwann einmal alleine weiterlesen zu können oder die Uhrzeit zu kennen? Überlegen Sie auch, was gleich sein wird wie im Kindergarten, wie zum Beispiel singen, basteln, turnen, Geschichten hören. Erzählen Sie auch Erlebnisse aus Ihrer eigenen Schulzeit.
  • Material organisieren
    Die Lehrperson wird Ihnen mitteilen, was Ihr Kind für den Schulstart alles benötigt. Überprüfen Sie, was neu angeschafft werden muss und wo Bestehendes wiederverwendet werden kann, zum Beispiel die Hausschuhe vom Kindergarten. Es beruhigt, wenn das Material bereits einige Tage vor dem grossen Tag bereitsteht.
  • Kind einbeziehen
    Lassen Sie Ihr Kind mitreden und mitbestimmen. Beispielsweise bei der Wahl der Schultasche und dem Organisieren der weiteren Materialien. Das gemeinsame Tun macht Freude und Vorfreude kann sich einstellen.
  • Informationen ordnen
    Welche Angaben haben Sie bereits zum kommenden Schuljahr? Sammeln Sie alles, tragen Sie Termine laufend in der Agenda ein und planen sie so, dass Sie diese Termine auch wahrnehmen können. So können Sie sich beim Schulstart auf Ihr Kind und die dann folgenden Informationen konzentrieren.
  • Über den ersten Schultag sprechen
    Reden Sie mit Ihrem Kind im Voraus über den Ablauf am ersten Schultag. Wo und wann trifft sich das Kind mit der Klasse und der neuen Lehrperson? Wie lange wird Ihr Kind den Unterricht am ersten Schultag besuchen? Wahrscheinlich dürfen Sie beim ersten Teil des Unterrichts dabei sein. Teilen Sie ihrem Kind mit, dass Sie nicht die ganze Zeit dabei sind und dass Sie sich von Ihrem Kind verabschieden, bevor Sie gehen. Vereinbaren Sie mit Ihrem Kind, wo es am Mittag abgeholt wird und von wem.
  • Kindergarteneintritt in Erinnerung rufen
    Was bewährte sich in der Zeit vor dem ersten Tag im Kindergarten? Greifen Sie auf diese Erfahrungen zurück. Gut möglich, dass die Erfolge von damals auch zu einem guten Start in die erste Klasse beitragen. Mehr zum Kindergarteneintritt in Der grosse Tag kann kommen.
  • Ort für die Hausaufgaben suchen
    Die Hausaufgaben fühlen sich für Kinder zu Beginn oft als besonderer «Ritterschlag» an. Bestimmen Sie gemeinsam einen geeigneten Ort, wo Ihr Kind diese zukünftig in Ruhe lösen kann. Dies kann der Esstisch oder ein kleiner Tisch in der Küche oder im Kinderzimmer sein. Die meisten Kinder schätzen es, wenn sie die Hausaufgaben zwar selbstständig, aber dennoch in Anwesenheit einer erwachsenen Person lösen können.

Tipps nach dem ersten Schultag

  • Für unverplante Zeit im Alltag sorgen
    Das Leben der ganzen Familie wird sich mit dem Eintritt in die erste Klasse verändern. Achten Sie darauf, dass die Tage nicht überladen sind mit Freizeitaktivitäten und Familienproramm. Mit genug unverplanter Zeit hat Ihr Kind Zeit für das Verarbeiten der neuen Anforderungen sowie Raum zum Spielen und Erholen.
  • Spielen bleibt wichtig
    Beim Spielen entwickelt, übt und festigt Ihr Kind die verschiedensten Entwicklungsbereiche, wie zum Beispiel Selbstvertrauen, Kreativität, Denkfähigkeit oder Einfühlungsvermögen. Im Spiel kann sich das Kind entspannen und verarbeitet oft auch Erlebtes. Geben Sie ihm daher weiterhin genug Zeit dafür. Mehr zum Thema Spielen und Entwickeln in Auf in den Kindergarten: Lernen, das nicht nach lernen aussieht.
  • Schultasche und Kleider bereitmachen
    Helfen Sie Ihrem Kind, die Schultasche, Turntasche und die Kleider für den nächsten Tag bereits am Abend zu packen und bereitzulegen. Ihr Kind weiss so schon am Vorabend, was es anziehen wird und was es mit in die Schule nehmen muss. Das lässt es ruhiger schlafen. Frühzeitig aufstehen Wecken Sie Ihr Kind frühzeitig. So hat es genug Zeit, um wach zu werden, sich anzuziehen, zu frühstücken und sich auf den neuen Tag einzustellen. Ein ruhiger Start am Morgen ermöglicht Ihrem Kind, gut gelaunt und voller Energie den Schultag zu beginnen. So ist es leistungsfähiger, zufriedener und erfolgreicher.

Wir wünschen Ihrem Kind und Ihnen einen wunderbaren Schulanfang!