Zurück
Die kjz-Sprechstunde

«Unser Sohn stiehlt, gibt es aber nicht zu. Wie kommen wir an ihn ran?»

Veröffentlicht am von kjz

Mütter und Väter wissen am besten, was gut ist für ihr Kind. Doch ab und zu ist sogar die grösste Elternliebe froh um etwas professionelle Unterstützung. Bei allen Fragen rund um Familie und Erziehung weiss das Experten-Team unserer kjz-Sprechstunde Rat – kompetent, anonym und unkompliziert. Was immer Sie bewegt – wir sind für Sie da!


Liebes kjz

Unser 9-jähriger Sohn stiehlt. Er gibt es aber nicht zu, sodass kein Gespräch möglich ist. Es ist, also ob er uns überhaupt nicht ernst nehmen würde, wir fühlen uns machtlos. Wie können wir an ihn herankommen?
Familie G. aus Thalwil

Liebe Familie G.

Als Erstes möchte ich Sie ein wenig beruhigen. Viele Kinder durchleben eine Phase in ihrer Entwicklung, in der sie stehlen. Und da sie wissen, dass sie etwas Falsches gemacht haben, scheint ihnen das Lügen die naheliegendste Lösung zu sein. Denn sie wollen ihr Gesicht nicht verlieren oder fürchten sich vor einer Bestrafung. Stehlen und Lügen treten deshalb oft zusammen auf.

Trotzdem ist es für Eltern eine Herausforderung, damit umzugehen. Ich würde empfehlen, das Verhalten Ihres Sohnes nicht zu verharmlosen, Konsequenzen zu besprechen und Alternativen fürs Stehlen und Lügen aufzuzeigen. All dies, ohne Ihr Kind in eine Ecke zu drängen oder zu bestrafen.

Legen Sie vor Ihrem Sohn offen, dass Sie wissen, dass er stiehlt, und sie nicht verstehen, warum er das tut. Vermutlich wird er selber keine Antwort dafür haben, doch es wird ihn zum Nachdenken anregen. Vielleicht braucht es ein paar Anläufe, bis er sich traut, darüber zu sprechen. Bleiben Sie offen und interessiert und vermitteln Sie ihm, dass Sie einfach gerne die Wahrheit wissen würden.

Besprechen Sie mit ihm, wie sich das bestohlene Opfer fühlen könnte. Hier könnten Sie ansetzen und eine Wiedergutmachung mit ihm aushandeln. Ihr Sohn kann so lernen, die Konsequenzen für sein Verhalten selber zu tragen, und begreifen, dass er Geschehenes wiedergutmachen kann. Die Notwendigkeit zu Lügen wird dadurch kleiner. Besprechen Sie aber auch mit ihm, wie er sich Wünsche erfüllen kann, ohne zu stehlen oder Grenzen zu überschreiten.

Wenn Sie Ereignisse wie das Stehlen im Erziehungsalltag als Lernmöglichkeit für Ihr Kind wahrnehmen und entsprechend damit umgehen, wird Ihr Kind das spüren und Ihnen mehr anvertrauen.

Maria Raquel Joris (Erziehungsberaterin) und das kjz-Team


Haben Sie eine Frage zur Erziehung, zum Zusammenleben in der aktuellen Situation oder ganz allgemein zum Familienleben? Das kjz-Team beantwortet regelmässig Fragen in der «kjz-Sprechstunde». Schicken Sie Ihr Anliegen an ajb@fuerslebengut.ch

Kategorien

Mehr zum Thema