Kinder und Jugendliche erzählen
Zurück

«Ich habe viele Ziele und Träume und bin sehr motiviert, sie alle zu realisieren.»

Magdalena

Wer lebt mit dir zusammen?
Ich lebe mit meiner Mutter Pepa. Sie ist 43 Jahre alt und Sängerin. Sie liebt alles, was mit Musik zu tun hat.

Was kannst du gut?
Ich kann gut mit Menschen umgehen, lerne schnell und bin neugierig. Tanzen ist eine Leidenschaft von mir, ich liebe es, Choreografien zu machen. Auch Volleyball und Badminton spiele ich sehr gerne.

Wer ist dein Lieblingsmensch?
Meine Mutter. Sie ist nicht nur meine Mutter, sondern auch meine beste Freundin, meine Unterstützung und mein Vorbild. Sie ist immer für mich da. Sie versteht mich, wenn mich niemand sonst versteht. Ich bin sehr dankbar und glücklich, dass ich so eine Mutter wie sie habe. Sie ist speziell, unersetzlich und die Beste.

Welches ist dein Lieblingsgegenstand?
Mein Handy ist etwas, das ich sehr oft benutze, weil ich damit mit meinen Kollegen und der Familie in Bulgarien kommunizieren kann. Auf meinem Handy liebe ich es, Bilder zu machen und zu bearbeiten, weil ich ein sehr kreativer Mensch bin und damit meine Gefühle ausdrücken kann. Ich benutze es auch zum Lernen.

Welches Erlebnis wirst du nie vergessen?
Ich werde nie meine Lehrstellensuche vergessen. Das war ein Erlebnis voller verschiedener Erfahr­ungen. Am Anfang war ich wirklich sehr unsicher, nicht wegen meinem Berufswunsch, sondern weil ich erst seit zwei Jahren in der Schweiz bin und alles neu für mich war. Ich habe mich die ganze Zeit gefragt, ob ich gut genug für eine KV-Lehrstelle bin und ob meine Unterlagen allen Kriterien, die verlangt sind, entsprechen. Die Antworten darauf wusste ich nicht, deswegen habe ich mich entschieden, Hilfe aufzusuchen. Ich woll­te wirklich jemanden finden, der genauso motiviert und freundlich ist wie ich, sowie jemanden, der mich gut verstehen kann, obwohl ich mich manchmal nicht so gut ausdrücken kann. Deshalb bin ich ins Berufsinformationszentrum (biz) gegangen. Dort habe ich das Programm «Mentoring Ithaka» kennengelernt. Als ich das erste Mal auf meine Mentorin traf, war ich mir sicher, dass ich mit ihr sehr gut zusammenarbeiten würde. Sie war eine sehr nette, freundliche, positive, hilfsbereite, humorvolle, kreative und intelligente Frau. Sie hat alle meine Erwartungen erfüllt und ich bin sehr glücklich, dass auch sie mit mir zusammenarbeiten wollte. Sie hat mir sehr geholfen und auch an mich geglaubt, wenn ich es selber nicht konnte. In kurzer Zeit hat sie es geschafft, mich zu lehren, dass alles eine positive Seite hat. Dafür bin ich ihr auch sehr dankbar. Ohne sie hätte ich es nicht geschafft, eine Lehrstelle zu finden. Ich bin sehr glücklich, dass ich genau Frau Moll als Mentorin hatte, weil sie wirklich die Beste ist und mit Freude arbeitet. Ich finde das ganze Programm «Ithaka» wunderbar und hoffe, dass es noch in 100 und mehr Jahren existiert, sodass sie mehr Jugendlichen helfen können. Denn es gibt viele, die das brauchen.

Was möchtest du einmal werden?
Ich möchte ein erfolgreicher Mensch werden.

Wie stellst du dir deine Zukunft vor?
Ich stelle mir meine Zukunft mega spannend vor, weil ich eine Person bin, die sehr viele Hobbys hat. Deswegen bin ich auch an vielen Berufen interessiert. Ich liebe es, neue Sachen auszuprobieren. Ich würde zum Beispiel gerne meine eigene Tanzschule eröffnen oder in irgendwelchen Filmen mitspielen, falls sich die Möglichkeit dazu ergibt. Ich würde auch mein Bestes geben, sodass ich eines Tages Bankchefin werde und mein eigenes Team habe, für das ich dann verantwortlich bin. Wie Sie vielleicht schon gemerkt haben, suche ich das Abwechslungsreiche und das Abenteuer. Ich habe viele Ziele und Träume und bin sehr motiviert, sie alle zu realisieren. Wie genau, weiss ich noch nicht, aber ich habe noch Zeit, darüber nachzudenken. Zuerst fange ich mal meine Lehre als Bankkauffrau an.